• Outdoor Center Sommer
  • Bergschule
  • Outdoor Center Winter
  • Akademie
  • Eventorganisation
Startseite  »  Bergschule  »  Bergschule Sommer  »  Hochtouren

Hochtouren im Sommer

Er ist der höchste Berg Österreichs und über kaum einen Berg in den Ostalpen wird so viel geschrieben wie über den Großglockner. Nur wenige Berge in den Ostalpen besitzen so eine Anziehungskraft. Der nach allen Seiten ausgesetzte Gipfel ist sowohl im Sommer als auch im Winter zu besteigen. Im Winter als Skitour (entsprechendes persönliches Können mit Tourenski) ist er fast schöner und sicherer zu erreichen als im Sommer mit oft unzähligen anderen Glockneraspiranten. Zumindest ist man im Abstieg wesentlich schneller unterwegs.

Er ist der höchste Berg Österreichs und über kaum einen Berg in den Ostalpen wird so viel geschrieben wie über den Großglockner. Nur wenige Berge in den Ostalpen besitzen so eine Anziehungskraft. Der nach allen Seiten ausgesetzte Gipfel ist sowohl im Sommer als auch im Winter zu besteigen. Im Winter, als Skitour wird der Großglockner meist über den Normalweg bestiegen. Im Frühjahr oder Sommer ist eine lohnende Variante der ausgesetzte Stüdlgrat. Im Bild mittig beginnend, dem Gratverlauf folgend bis zum Gipfel.

Der König der Ostalpen – auch wenn er nicht der höchste Berg der Ostalpen ist, trägt der Ortler diesen königlichen Titel zu Recht. Der schönste Weg auf den „höchsten Spiz von Tyrol“ behaupten andere. Mit dem Hintergrat hat man auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen um alpine Momente zu erleben und unvergessliche Erinnerungen zu schaffen. Ein schwieriges und absolut alpines Bergerlebnis. Diese Tour kann auch als 3er Seilschaft gegangen werden. Üblicherweise wird diese Tour auf 2 Tage gegangen. Übernachtet wird auf der Hintergrathütte.

Preis auf Anfrage

Erleben sie einzigartige alpine Momente. Eine steile Firnschneid führt auf diesen gewaltigen Berg aus Fels und Eis. Mit Blick auf den östlichsten 4000er der Alpen, den Piz Bernina und dem Biancograt ist der Aufstieg zum Ostgipfel des Piz Palü nicht weniger imposant. Die Ausgesetztheit und Steilheit auf diesem Normalweg ist gewaltig und ein wahrhaft einzigartiges alpines Erlebnis. Als Skitour auf den Spuren des Films „Die weiße Hölle des Piz Palü“ von Arnold Frank oder im Sommer als Hochtour mit Überschreitung und Abstieg über die Bellavista und den Fortezzagrat nach Morteratsch.

Der einzige 4000er der Ostalpen – viele Bergsteiger träumen davon, den höchsten Berg der Ostalpen zu besteigen. „Stairway to Heaven“ – Rockfans denken an den alten Klassiker von Kultband Led Zeppelin. Dies trifft aber auch auf diesen schmalen Eis- und Firngrat zu. Mit extrem steilen 1000-Meter-Flanken auf beiden Seiten hat man auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen um alpine Momente zu erleben und unvergessliche Erinnerungen zu schaffen. Ein schwieriges und absolut alpines Bergerlebnis.

Hoch gerühmt ist diese Felspyramide und einer der schönsten Gipfel der Alpen, im schönen Wallis gelegen. Von Zermatt über den Hörnligrat oder von Breuil über den Liongrat zu besteigen. Einer der schwierigsten Normalwege auf einen 4000er – Traum vieler Bergsteigers. Erlebe alpine Momente auf dieser außergewöhnlichen Tour zwischen Fels und Eis. Auf dieser Tour kann aus Sicherheitsgründen vom Bergführer immer nur ein Gast geführt werden. Eine oder mehrere Eingehtouren wie zum Bsp. Biancograt und Akklimatisationstour aufs benachbarte Breithorn o.ä. wird dringend empfohlen.

Die sehr schöne Eiswand an der Wildspitze, dem zweithöchsten Gipfel Österreichs, ist sicherlich ein begehrtes Ziel für erfahrene Alpinisten. Im Spätwinter (März bis April) kann bei entsprechender Schnee- und Lawinensituation diese Tour mit Ski begangen werden. Absolut Alpin – Ein Tourenerlebnis der Extraklasse für Könner. Diese Tour kann als 2er und 3er Seilschaft gegangen werden und wird nur nach Rücksprache geführt. Eine entsprechende Vorbereitung ist zwingend erforderlich.

Der Monarch – der höchste Gipfel der Alpen. Der Traum vieler Bergsteiger einmal auf dem höchsten Gipfel der Alpen zu stehen ist gar nicht so schwierig. Es führen im Wesentlichen 4 „Normalwege“ auf das Dach der Alpen. Die lange Route über die Grands Mulets (PD-), vom Rifugio Gonella (PD-), über die Aiguilles Grises (PD) mit kombinierter Kletterei bis UIAA II und über den Bossesgrat und die Aiguille du Gouter (PD-). Die letztere genannte ist bei guter Planung eine gute Routenwahl auf diesen begehrten Gipfel. Vielleicht ihr persönliches alpi- nes Highlight.

Weitere Angebote | Bergschule | Sommer

Previous Next

Adventure-Elements.de verwendet Cookies um den Service zu verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dieser Nutzung zu. Weitere Informationen Okay!